welcome-0047.gif von 123gif.de ************** Datum **************************************************** *** minis-0183.gif von 123gif.de *** minis-0183.gif von 123gif.de *** minis-0213.gif von 123gif.de ** minis-0183.gif von 123gif.de minis-0183.gif von 123gif.de ** leuchtturm-0005.gif von 123gif.de*************************************** Homepage des Wassersportclub - und des Sportboothafen Saarburg
HOME
Marina Saarburg

Corona die Krise

Gedanken zu Covid 19  

Februar 2021

Epedemie Lockdown Shutdown   

Beschränkungen  Quarantäne Einschränkungen

Was für eine Zeit

Es hilft ja nichts, die Situation ist nun einmal so wie sie ist. Also bringt es auch nicht viel, sich ständig darüber zu ärgern oder sich permanent vor Ansteckung, Jobverlust oder Vereinsamung zu fürchten. Viel zu oft jagen wir einem fernen Ziel nach, dem nächsten Auftrag, das nächste tolle Angebot, die nächste Möglichkeit, dem nächsten Kick, die nächste Partnerschaft, dem nächsten Event, was auch immer, dabei übersehen wir, was wir bereits haben. Bekanntlich ist oftmals der Weg bereits das eigentliche Ziel. Vielleicht sind wir bereits glücklicher, als wir denken. Das finden wir aber nur heraus, wenn wir es uns erst einmal bewusst machen.

Die heutigen Gesellschaften sind es gewohnt, immer “auf dem Laufenden" zu sein, immer in Bewegung, wir gehen zu Veranstaltungen, sind in den sozialen Medien aktiv, wir organisieren Hochzeiten, Familienfeiern und Vereinsfeten. Wir wollen eine erfolgreiche Karriere, einen Haus, Auto, Boot, Reisen in ferne Länder und natürlich finanzielle Unabhängigkeit. Doch plötzlich erleben ganze Generation zum ersten Mal, wie es ist, wenn nicht wir entscheiden wie es weiter geht.
Die weltweite Coronaseuche stört das nicht, sie agiert ohne Rücksicht auf Verluste, unsere Pläne, unser Leben. Bereits jetzt spüren wir die Auswirkungen dieser Epedemie, im Job, in den Schulen, im Alltag und im Familienleben. Viele Unternehmen stehe vor dem aus, vor der Insolvenz. Die Zukunft empfinden wir erstmals ungewiss. Wir leben und planen Tag für Tag und lassen alles Weitere auf uns zukommen. Medien verunsichern uns durch ständige negativen Meldungen. Fast alles dreht sich nur noch um Corona.

Mund-Nasen-Maske, Händewaschen, Abstand halten. Home- Office, daheim bleiben. Draußen Menschen aus dem Weg gehen. Täglich Fallzahlen checken, Sondersendungen und Talks zu Corona sehen. Das sind einige der Dinge, die uns nun über 1 Jahr beschäftigen. Nun auch noch auf Impftermine warten, obwohl es klar hätte sein müssen das die Produktion der Impfstoffe Zeit braucht und nicht innerhalb wenigen Wochen für alle zur Verfügung steht.

Große Impfzentren sind eingerichtet, Impfregistrierungen können erfolgen, wenn auch für ältere Menschen ohne Hilfe nicht einfach, auch bei der Terminvergabe läuft einiges schief.                                                                          Denn da gibt es noch diejenigen, welche sich einen Termin ergattern, obwohl nicht an der Reihe sind  

Keine einfache Zeit, Corona hat die Welt im Griff und unseren Alltag verändert. Inzwischen ist die akute Phase bereits durchstanden, die Zeit, als alles neu und ungewohnt war, sich alles noch völlig anders anfühlte, als die Bedrohung noch abstrakt und ungewiss war. Wie gefährlich ist es? Stecke ich mich auch an?

Covid 19 mutiert ununterbrochen, ob englische, südafrikanische, brasilianische oder eine der anderen Mutationen, sie werden immer ansteckender und vielleicht auch gefährlicher.

Dennoch beobachten wir Mitmenschen, die glauben, dass die ergriffenen Maßnahmen übertrieben sind. Täglich sehen wir wie aufgrund von Unwissen oder auch gewollt falsche Informationen in Familien-Chat-Gruppen und in den sozialen Medien geteilt werden. Derartige Fake News führen zu Panik, sie verschlimmern die aktuelle Situation, indem sie die Ungewissheit in der Bevölkerung weiter verstärken. Selbst Bill Gates wird verantwortlich gemacht, welch ein Unsinn.

Einige aber meinen sie müssten Feste mit vielen Gästen feiern oder sich mit mehreren Freunden treffen und tragen dazu bei, das Virus weiter zu verbreiten. Das Virus kann selbst nicht gehen, laufen, fliegen,                                      es benötigt uns als Verbreiter.

Es gab eine Zeit, da wurde Deutschland um seine großartige Verwaltung und Organisation beneidet, diese Zeiten sind vorbei,wenn man die Pannen in der Curona-Krise bedenkt. Kleine Staaten und Entwicklungsländer meistern  die Krise effektiver als wir. Bleibt die Hoffnung das Lehren für die Zukunft hieraus gezogen werden.

Für die Politiker, Wissenschaftler und Behörden, welche die Krise meistern müssen, ist dies Neuland und sie machen leider viele Fehler, aber wer wollte in ihrer Haut stecken und Verantwortung übernehmen ?
 
Die uns belastenden Einschränkungen sind notwendig und zeigen Wirkung. Die in Rekordzeit entwickelten Impfstoffe werden uns aus diesem Wahnsinn hoffentlich heraus führen. Leider sind die Impfstoffe noch   Mangelware, aber immer mehr Wissenschaftler entwickeln entsprechende Vakzine. Weltweit sind die Menschen im Schockzustand und wissen nicht wie es weiter geht.
Wer  als Kind den 2.Weltkrieg erlebt hat , weiß dass dieses Drama, von Menschen gemacht, viel schlimmer war.

Vielleicht bleibt Corona für immer, aber es wird seinen Schrecken verlieren, durch Impfungen  oder Medikamente, aber es werden immer wieder neue Seuchen und Tragödien auftreten und unsere Grenzen aufzeigen.
 
Die von Menschen mutwillig, unnötig verursachten Kriege, Umweltzerstörung und Katastrophen werden uns weiter beschäftigen und die Menschheit vor noch grössere Probleme stellen.

RiTe


Inhalt von LINKS : Home Saarburg + Stadtplan Saarburg + Video Saarburg + Home * Saarburger Land + Presse + Wassersport-Infos + Freizeitschifffahrt + Sauerkrauttour + LVB M.-bootsport + Yachtcharter + Shantys fisch-0103.gif von 123gif.de ***Ri.Te. ** kompass-0022.gif von 123gif.de